ECPAT Österreich, Arbeitsgemeinschaft zum Schutz der Rechte der Kinder vor sexueller Ausbeutung

Pressemitteilungen

2017

Pressemitteilung anlässlich Safer Internet Day 2017

07. Februar 2017 - ECPAT Österreich macht anlässlich des Safer Internet Day auf das Potenzial der Peer-Gruppe in der Medienbildung aufmerksam und präsentiert erste Einblicke in das Projekt „make-IT-safe 2.0“.

Bereits zum 14. Mal findet heute der Safer Internet Day statt. Unter dem Motto „Gemeinsam für ein besseres Internet“ soll an diesem Tag besondere Aufmerksamkeit geschaffen werden für die sichere und verantwortungsvolle Internetnutzung von Kindern und Jugendlichen. ECPAT Österreich nimmt dies zum Anlass, erste Aktivitäten aus dem Peer-Projekt make-IT-safe 2.0 vorzustellen.

Auch die aktuelle Studie #MeinNetz der Bundesjugendvertretung - Kooperationspartner im Projekt und ECPAT-Mitgliedsorganisation - zeigt auf, wie wichtig Peers in der Medienbildung sind.

zur Pressemitteilung

2016

Pressemitteilung anlässlich des Aktionstags am 18.11.2016: "Schau hin – auch auf Reisen! Kinderrechte und Kinderschutz gehen uns alle an!“

11. November 2016 - Weltweit werden jedes Jahr rund 2 Millionen Kinder und Jugendliche Opfer von sexueller Ausbeutung, oftmals im Zusammenhang mit Tourismus. Darauf wollen die SchülerInnen österreichischer Tourismusschulen mit ihrer Aktion aufmerksam machen.

„Schau hin – auch auf Reisen! Kinderrechte und Kinderschutz gehen uns alle an!“ Unter diesem Motto werden Jugendliche von drei Tourismusschulen am 18. November auf Bahnhöfen in Wien und Niederösterreich Infostände aufbauen und Aktionen durchführen.

Die Aktionen finden jeweils zwischen 13 und 15 Uhr in Wien, auf dem Hauptbahnhof und dem Westbahnhof sowie auf dem Bahnhof Wiener Neustadt statt und werden in Kooperation mit den österreichischen Tourismusschulen sowie den ÖBB durchgeführt.

zur Pressemitteilung

 

Presseinformation anlässlich - 20. Jahrestag: „1. Weltkongress gegen die kommerzielle sexuelle Ausbeutung von Kindern“

30. August 2016 - Zwischen dem 27. und 31. August 1996 fand auf gemeinsamer Initiative von ECPAT, UNICEF und der NGO Group for the Rights of the Child (jetzt als „Child Rights Connect“ bekannt) der „Erste Weltkongress gegen die kommerzielle sexuelle Ausbeutung von Kindern“ in Stockholm (Schweden) statt. Mit dem Kongress wurde Geschichte geschrieben. Regierungen, zivilgesellschaftliche Organisationen und MedienvertreterInnen aus 122 Ländern weltweit kamen zusammen, um Aufmerksamkeit auf die Beendigung von kommerzieller sexueller Ausbeutung von Kindern zu lenken.

zur Presseinformation

 

Pressemitteilung anlässlich der Veröffentlichung der Global Study

12. Mai 2016 – Wien/Bangkok, Mehr Kinder als jemals zuvor sind von sexueller Ausbeutung betroffen und das Phänomen tritt in allen Teilen der Welt auf. Das zeigt die heute veröffentlichte Global Study zur sexuellen Ausbeutung von Kindern auf Reisen und im Tourismus, die von ECPAT International initiiert und über zwei Jahre lang durchgeführt wurde. „Diese Ergebnisse sind besonders erschreckend und sie sollten noch mehr Akteure aus allen Bereichen dazu motivieren, sich gemeinsam für das Ende der sexuellen Ausbeutung und zum Schutz von Kindern auf Reisen und im Tourismus konsequent einzusetzen“, sagt Ute Mayrhofer, Vorsitzende von ECPAT Österreich.

Das Ausmaß der sexuellen Ausbeutung von Kindern auf Reisen und im Tourismus hat stark zugenommen und die Erscheinungsformen haben sich drastisch geändert. Das Internet und mobile Technologien haben die Zunahme der sexuellen Ausbeutung von Kindern auf Reisen und im Tourismus zusätzlich verstärkt, da neue Formen von Ausbeutung entstehen und Täter vollkommen anonym bleiben können.

Ausführliche Hintergrundinformationen zur globalen Studie, sowie eine Kurzzusammenfassung der Ergebnisse finden Sie hier.

Hier kommen Sie zur englischsprachigen Website der Studie, auf der sie unter anderem auch regionale und länderspezifische Berichte finden.

Das Video Speak Out, indem betroffene Kinder zu Wort finden Sie hier.

zur Pressemitteilung

 

Pressemitteilung zum Erklärvideo von Naturfreunde Internationale - respect und ECPAT Österreich

09. März 2016 - Kinderarbeit. Sexuelle Ausbeutung von Kindern. Kinderhandel. Die Rechte der Kinder werden nach wie vor in vielen Ländern missachtet. Was Reiseveranstalter, aber auch die TouristInnen selbst zum Schutz von Kindern beitragen können, zeigt das soeben erschienene Kurzvideo der Naturfreunde Internationale – respect und ECPAT Österreich. Nehmen Sie sich 3 Minuten Zeit für den Kinderschutz!

Dieses Jahr kooperieren Naturfreunde Internationale – respect und ECPAT Österreich, mit Unterstützung der ADA, eng um Schulungen in diesem Bereich durchzuführen.

Das Video steht in deutscher Sprache auf unserem Youtube-Kanal zur Verfügung.

Das deutschsprachige Video ist auch mit englischen und französischen Untertiteln auf dem Youtube-Kanal der Naturfreunde Internationale zu sehen.

zur Pressemitteilung

 

Pressemitteilung anlässlich des Weltfrauentages

08. März 2016 - Anlässlich des Weltfrauentages am 8. März appellieren Jugend Eine Welt und die von der Hilfsorganisation mitgetragene Kinderschutzorganisation ECPAT im Zusammenhang des EU-Gipfels an Innenministerin Mikl-Leitner und fordern sie auf, „Grenzschutz anders“ in Gang zubringen. Österreich soll verstärkt mithelfen, Opfer von Menschenhandel zu identifizieren, zu beschützen und in Sicherheit zu bringen. 

zur Pressemitteilung

2015

Pressemitteilung zum Ersten Europäischen Tag zum Schutz von Kindern vor Sexueller Ausbeutung und Sexuellem Missbrauch

18. November 2015 - Der 18. November 2015 ist der erste Europäische Tag zum Schutz von Kindern vor Sexueller Ausbeutung und Sexuellem Missbrauch. Dieser neue europäische Tag zielt auf drei Punkte ab: 

  • Sensibilisierung der Öffentlichkeit für sexuelle Ausbeutung und sexuellen Missbrauch von Kindern, und die Wichtigkeit dies zu verhindern;
  • Förderung einer öffentlichen Diskussion zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung und sexuellem Missbrauch, sowie gleichzeitiger Unterstützung um die Stigmatisierung von Opfern zu eliminieren;
  • Die Ratifizierung und Implementierung der Lanzarote-Konvention bewerben – ein einzigartiges, rechtlich-bindendes Instrument, das europäische Staaten verpflichtet alle Formen des sexuellen Missbrauchs von Kindern zur kriminalisieren und Wege diese Verbrechen zu bekämpfen vorstellt.

Als ein offizieller Beobachter im Lanzarote-Komitee des Europarats, begrüßt ECPAT die Einführung des neuen Europäischen Tages und unterstützt das Sensibilisierungsvideo für Kinder. Jedes Kind sollte sich sicher fühlen sich jemandem anzuvertrauen, wenn sie Opfer von sexuellem Missbrauch oder sexueller Ausbeutung wurden. Zudem sollte jede verdächtige Situation bezüglich sexueller Ausbeutung von Kindern oder sexuellem Missbrauch gemeldet werden!

zur Pressemitteilung

 

Pressemitteilungen zum Beschluss der SDGs

01. Oktober 2015 - Vom 25. Bis 27. September 2015 haben sich VertreterInnen der Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen für den UN-Gipfel zur nachhaltigen Entwicklung in New York getroffen um die Post-2015-Entwicklungsagenda zu beginnen. Auf dem Gipfel wurden 17 Ziele und 169 Unterpunkte für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) beschlossen, die bis 2030 erreicht werden sollen und die Millenium Development Goals ablösen.

zur Pressemitteilung

 

Pressemitteilung zum Treffen der Mitgliedsstaaten zum Beschluss der SDGs

25. September 2015 - Heute treffen sich VertreterInnen der Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen für den UN-Gipfel zur nachhaltigen Entwicklung in New York um die Post-2015-Entwicklungsagenda zu beginnen. Auf dem Gipfel werden die  Sustainable Development Goals (SDGs) für nachhaltige Entwicklung beschlossen werden, die bis 2030 erreicht werden sollen und die Millenium Development Goals ablösen sollen.

Hierzu hat ECPAT International eine Pressemitteilung veröffentlicht.

zur Pressemitteilung

 

Pressemitteilung - einvernehmliches Sexting künftig straffrei

22. Juli 2015 - Einvernehmliches „Sexting“ unter Jugendlichen über 14 Jahren wird ab 1.1.2016 straffrei. Den Bemühungen  von ECPAT Österreich und anderen Organisationen wie z.B. der Bundesjugendvertretung (BJV), auf einen jugendadäquaten Umgang mit dem Phänomen „Sexting“ – dem Tauschen von anzüglichen (sexy) Fotos oder Videos über das Handy oder den Computer - wurde mit der Verabschiedung der Regierungsvorlage zum Strafrechtsänderungsgesetz 2015 Rechnung getragen. Nach wie vor strafbar ist es natürlich, wenn solche Aufnahmen unter Druck, im Rahmen eines Abhängigkeitsverhältnisses bzw. in Verbindung mit dem Ausnützen einer Zwangslage oder in erpresserischer Absicht zustande kommen!

zur Pressemitteilung

 

Pressemitteilung zum 25jährigen Bestehen von ECPAT

05. Mai 2015 - Vor 25 Jahren, am 05. Mai 1990 fand die in Chiang Mai, Thailand, die Konferenz „Gefangen in Moderner Sklaverei – Tourismus und Kinderprostitution in Asien“ statt. In Folge dessen wurde die internationale Kampagne „End Child Prostitution in Asia Tourism“ (ECPAT) gegründet und somit den Grundstein für das heutige ECPAT Netzwerk gelegt. ECPAT International nimmt dies zum Anlass am 5. Mai 2015 eine Folgekonferenz in Chiang Mai zu organisieren und ein ECPAT History Book zu veröffentlichen, welches in ausführlicherer Form auch online auf www.ecpat.net zugänglich sein wird. In unserer Presseaussendung zum feierlichen Anlass verweist die Geschäftsführerin Astrid Winkler insbesondere auf die Herausforderungen die sich auch in Österreich durch das Internet für den Kinderschutz ergeben.

zur Pressemitteilung

 

Pressemitteilung zum Safer Internet Day 2015

10. Februar 2015 - Ein zentrales Ergebnis aus dem make IT safe Projekt sind fachgerechte und kompakte Informationen für Eltern mit Migrationshintergrund. Die Informationsflyer und -poster sind in 9 Sprachen verfügbar. Diese Flyer sollen die Eltern dabei unterstützen, ihren Kindern bzw. jungen Menschen in der Online-Welt zur Seite zu stehen. Die Flyer können auf der Webseite: www.make-it-safe.ecpat.at, im Bereich Materialien, heruntergeladen werden. Zudem steht diese Webseite seit kurzem auch in Bosnisch/Kroatisch/Serbisch zur Verfügung.

zur Pressemitteilung

2014

Pressemitteilung zu 25 Jahre Kinderrechte

19. November 2014 - 25 Jahre nach Verabschiedung der UNO Konvention über die Rechte des Kindes gibt es leider auch noch Defizite in zahlreichen Bereichen, vor allem was den Schutz von Kindern vor Gewalt und sexueller Ausbeutung betrifft. Beispiele etwa sind die Identifizierung sowie Betreuung von Opfern von Kinderhandel, die Verfolgung von „Kindersextourismus“-Straftaten ebenso wie Gefahren für Kinder im Zusammenhang mit dem Internet und mit den Sozialen Medien.

zur Pressemitteilung

 

Nachruf Ronald O’Grady – ECPAT Gründer und Ehrenpräsident

25. Februar 2014 – Der Gründer und Ehrenpräsident des internationalen ECPAT Netzwerks, Ronald Michael O’Grady, ist nach langer, schwerer Krankheit verstorben. Das weltweite ECPAT Netzwerk und ECPAT Österreich sind zutiefst betroffen, seinen Gründer und Vorkämpfer gegen sexuelle Ausbeutung von Kindern für immer verloren zu haben. Ron O’Grady hat das Thema Kindersextourismus im asiatischen Raum bereits 1990 angeprangert und die Weltgemeinschaft wachgerüttelt. Zu einem Zeitpunkt, als es in vielen Ländern noch nicht einmal Gesetze zur Ahndung dieses Verbrechens gab. 

zur Pressemitteilung

2013

Kinderhandel - Probleme bei Identifizierung von Opfern in Österreich

27. November 2013 - Minderjährige Opfer von Menschenhandel werden in Österreich kaum identifiziert. Darauf weist der gemeinnützige Verein Ecpat unter Berufung auf Zahlen der Europäischen Union hin. Im Zeitraum von 2008 bis 2010 waren in Österreich elf von 207 offiziell registrierten Menschenhandelsopfern minderjährig. Das bedeutet einen Anteil von rund fünf Prozent. EU-weit waren es 15 Prozent. Selbst wenn ein Kind als mögliches Opfer von Menschenhandel erkannt und in eine Betreuungseinrichtung gegeben wird, "kommt es in der Regel gar nicht bis zur Eröffnung eines Verfahrens, weil die Kinder rasch wieder verschwinden", sagte die Geschäftsführerin von Ecpat Österreich, Astrid Winkler, im Gespräch mit der APA.