ECPAT Österreich, Arbeitsgemeinschaft zum Schutz der Rechte der Kinder vor sexueller Ausbeutung

Aktuell

EuGH stärkt den Schutz unbegleiteter Minderjähriger

15. Januar 2021 – Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat am 14. Januar 2021 entschieden, dass minderjährige Flüchtlinge nur dann in ihr Herkunftsland abgeschoben werden dürfen, wenn dort für sie eine „geeignete Aufnahmemöglichkeit“ zur Verfügung steht. ECPAT Österreich begrüßt das Urteil als wichtige Weichenstellung für die österreichische Asylpraxis.

Weitere Informationen finden  Sie hier.

Kinderschutz im Netz weiterhin in Gefahr

7. Januar 2021 – Am 21. Dezember trat die ePrivacy-Richtlinie der Europäischen Union mit einem katastrophalen Ergebnis für den Kinderschutz in Kraft. Denn die Richtlinie wurde OHNE die, weltweit von Kinderschutzorganisationen geforderte, explizite Ausnahme für Tech-Unternehmen verabschiedet, um weiterhin technologische Tools anwenden zu können, die sexuelle Ausbeutung von Kindern im Internet aufdecken.

Lesen Sie unser Statement dazu hier.

Etappensieg für Kinderschutz im Netz

10. Dezember 2020 – Der Ausschuss für bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres (LIBE) des Europäischen Parlaments hat am 7. Dezember 2020 beschlossen, eine Änderung der Datenschutzrichtlinie für elektronische Kommunikation zu genehmigen, die es Technologieunternehmen ermöglicht, weiterhin Tools und Technologien zu verwenden, um in Online-Kommunikationen Material bzw. Hinweise für sexuellen Missbrauch von zu identifizieren und zu melden. 

Lesen Sie unser Statement dazu hier.

Newsletter zum Tag der Kinderrechte erschienen

20. November 2020 – In ihrem Editorial berichtet Astrid Winkler ausführlich über die Sorge um den Kinderschutz im Netz. Desweiteren stellen wir u.a. die aktuelle Kampagne „Gegen das Wegsehen" und unsere neue Plattform Kinderschutzkonzepte.at vor.

Neugierig geworden? Den aktuellen Newsletter finden Sie hier.

TAG der KINDERRECHTE: Kinderrechte und Kinderschutz im Netz – EU am Scheideweg

20. November 2020 – Innerhalb der EU Institutionen ist derzeit ein Tauziehen um Kinderschutz im Netz im Gange. Lobbygruppen, die „Privatheit im Netz“ als das höher wertige Gut erachten und ihre politischen Sprachrohre bremsen eine gesetzliche Regelung  betreffend der freiwilligen Anwendung von technischen Tools/Mitteln, mit denen z.B. Microsoft oder auch Facebook und andere „Anbieter von Online-Kommunikationsdiensten“ Material über sexuellen Kindesmissbrauch im Internet aufspüren aus. Einen chronologischen Bericht dazu finden Sie hier.

Pressekonferenz: KINDERSCHUTZKONZEPTE – jetzt umsetzen!

13. November 2020 – Im Rahmen einer Online-Pressekonferenz haben Expert*innen und die Projektpartner des EU-Projektes "Safe Places" - ECPAT Österreich, der Bundesverband Österreichischer Kinderschutzzentren und das Netzwerk Kinderrechte erläutert, warum Organisationen im Kinder- und Jugendbereich besser HEUTE als morgen ein umfassendes Kinderschutzkonzept brauchen, und welche Rolle die neue Online-Plattform www.kinderschutzkonzepte.at dabei spielt.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Den Pressetext in voller Länge, Podiumsbeiträge und CVs sowie die Aufzeichnung der Konferenz finden Sie in unserem Pressebereich hier.